CryptoNews

Katar: Zentralbank-Digitalwährung (CBDC) geht in die „Gründungsphase“

Katar: Zentralbank-Digitalwährung (CBDC) geht in die „Gründungsphase“
Lesedauer < 1 Minute

Das 2,8 Mio. Einwohner große Land Katar, das in diesem Jahr bekanntermaßen die Fußballweltmeisterschaft ausrichten wird, schickt sich als nächste Nation an, eine eigene Zentralbank-Digitalwährung (CBDC) zu erproben. Die Qatar Central Bank (QCB) befindet sich im Hinblick auf das Projekt nun in der „Gründungsphase“.

Im Rahmen des Qatar Economic Forums hat Zentralbankchef Sheikh Bandar bin Mohammed bin Saoud Al Thani am gestrigen Dienstag bekanntgegeben, dass die QCB in der Frühphase erst noch an der Findung einer technischen Lösung für die geplante CBDC arbeitet.

Staatliche Kryptowährungen – E-Krone in Schweden

Vorreiter im Bereich von digitalen Zahlungsmöglichkeiten ist das skandinavische Land Schweden schon länger. In jedem Bereich des Lebens kann in Schweden digital bezahlt werden. Auch halten sich seit längerem Gerüchte, dass in Schweden das Bargeld abgeschafft werden soll. Schweden hat aber zumindest schon eine eigene staatliche Kryptowährung entwickelt. 

Die E-Krone basiert wie die privaten Kryptowährungen auf der Blockchain Technologie. Sie soll den Wert der „echten“ Krone widerspiegeln. In Schweden wird von manchen Lokalitäten kaum mehr Bargeld akzeptiert. Mit der E-Krone will Schweden gegensteuern und eine anonyme Alternative zu anderen digitalen Zahlungsmittel bieten. Die E-Krone befindet sich gerade testweise erstmals im Umlauf.

E-Yuan in China

Staatliche Kryptowährungen müssen wie in Schweden nicht immer der Anonymität dienen, sondern auch eher der Kontrolle der Bevölkerung. So könnte es mit dem E-Yuan in China aussehen. Die staatliche chinesische Kryptowährung wird seit dem März letzen Jahres getestet. Sie soll ein Gegenentwurf zum immer beliebter werdenden Bitcoin werden. 

Quellen: cryptonews.net / https://cryptoticker.io/ – Beitragsbild von Chris Clark

Share this post

Michael
About the author